London, the BBC, Headshift and what I’m actually doing

 

Now that I’ve finally got internet access in my lovely little room, it’s time to reactive my blogging.

As you, or rather the millions of people reading this blog, might have noticed, I’ve decided to blog in English, contributing to my aim to lose my mother tongue.

Most of the people reading this should be able to understand or even speak this language anyway, so that’s fair enough I suppose.

Before working at Headshift, your favourite social software company I’d had a wonderful time with the information architecture team of the BBC, gaining an insight into that intriguing institution and getting to know very nice and interesting people, such as Chris whom I’ve hopefully inspired to work on his page again ;)

For those of you who don’t know it yet: I’ve found a nice flat to share with Martin from Slowakia, Cinthia from France and May from Malaysia. So I’ve finally managed to experience intercultural communication in practice and to date it’s been working out quite well.

Besides a fair price for my room another great thing is the location:


Größere Kartenansicht

It takes me just 7 minutes by train or 20 minutes by bike from New Cross Gate to London Bridge, where I’m working, which is really relaxing considering the packed and stuffy tube.

Last but not least, to give you an impression of what Headshift is actually doing, check out this great slideshow, provided by Lee, one of Headshift’s founders:

Feel free to comment or complain that this blog is now an English language one :)

 
 

SMartens Going Global: TakingITGlobal, Valencia, BBC and hopefully Headshift

 

“Hallo liebes Tagebuch…” – in dieser Art wollte ich meinen Blog eigentlich nicht führen, jedoch hatte ich letzter Zeit einfach soviele verschiedene Dinge auf dem Plan, dass ich einfach nicht dazu gekommen bin, all die interessanten Dinge rund um das Web 2.0 bzw. Social Software, Online-Marketing, usw. hier aufzunehmen und daraus Artikel zu basteln.

Dafür kann ich jetzt mit Stolz verkünden, dass ich ab nächster Woche Volunteer bei TakingITglobal sein werde, einer internationalen Organisation, welche junge Leute miteinander verbindet ‘to make a difference’.
Das heißt soviel wie kulturelle Barrieren zu überbrücken, Aufklärungsarbeit zu leisten, sich mit globalen sowie lokalen Problemen auseinanderzusetzen und vieles mehr.

Ich war beim Lesen des Buchs Wikinomics von Dan Tapscott auf die Organisation aufmerksam geworden (danke Swolki! für die Leihgabe :-)) und dachte sofort “Da muss ich rein!”. Und nun bin ich dabei – als Global Gallery Curator. Dafür werde ich 3-6 Stunden wöchentlich von zu Hause aus die Galerie betreuen, welche von Leuten aus aller Welt mit Inhalt gefüllt wird und man somit Einblicke aus zahlreichen Ländern gewinnen kann – ich freu mich drauf.
Darüberhinaus hoffe ich natürlich auch so viel wie möglich von der Arbeit der Organisation mitzubekommen, da ich momentan wirklich schlichtweg begeistert von dieser Community bin.

Dann kann ich noch verkünden, dass mein (leider nur) zweiwöchiger Aufenthalt bei der BBC in London im Bereich Informationsarchitektur mir heute definitiv bestätigt wurde, so dass dort ab April vertreten sein werde. Ich bin gespannt – die Beta-Version der BBC Page sieht, wie bereits erwähnt, ja schonmal vielversprechend aus und das Projekt Backstage BBC, bei dem Entwickler BBC Material wie das Programm(Archiv) von Radio und TV nutzen können, um diese in ihre eigenen Applikationen zu integrieren, finde ich auch sehr interessant. Auf jeden Fall schon mal um einiges sympathischer als die öffentlich-rechtlichen Sender in goold old Germany ;-)

Nachdem ich ab dem 20.1. eine Woche Kim in Valencia besucht haben werde, um dabei einen kleinen Spanisch-Sprachkurs zu machen, fliege ich dann ein paar Tage später nach London, um dort die Leute von Headshift kennenzulernen und über ein mögliches Praktikum nach meinen 2 Wochen bei der BBC zu sprechen.

Dann wird mein Praktikum bei shopping24 bzw. smatch Ende des Monats vorbei sein und ich werde noch zwei Monate im Konzernportal der OTTO-Gruppe verbringen.

Es ist also irgendwie ziemlich viel los, so dass ich leider gar keine Zeit mehr habe für so wunderschöne Orte wie die Siedlerklause :-D

Trotz meiner nicht vorhandenen Zeit muss allerdings noch ein Besuch in Hildesheim drin sein, um vor den Semesterferien noch einmal die üblichen Verdächtigen wiedersehen zu können.

Dann müsste auch noch München klargehen, um Jan L. aka Inspektor Teron von seinem Siemens-Praktikum abzulenken und im gleichen Zuge eine gute Freundin und ihren Freund zu besuchen.

Dann ist da noch das Weihnachtsgeschenk in Form einer Reise nach Amsterdam, welche ich mit Annika aka Inspektor Wehrmann noch vor April antreten muss und vor allem will :-)

Bei all diesen verrückten Sachen ist natürlich Maximo Parks Songzitat ‘I buy books I never read’ nicht zu kurz gekommen. Wenn jemand Interesse hat AJAX zu lernen – ich hätte da noch so ein Buch…

Das hätte es eigentlich gewesen sein sollen mit diesem Blog-Eintrag, wenn ich nicht gerade in der heutigen Welt Kompakt gelesen hätte, dass ein Hund seinen Besitzer erschossen hat, indem er sein Herrchen vom Kofferraum aus gesehen und voller Begeisterung auf ein Gewehr gesprungen ist, somit einen Schuss ausgelöst und den armen Mann getötet hat.

Diese tragische Geschichte musste ich noch niederschreiben, sonst hätte ich sicherlich nicht einschlafen können. Unglaublich. Gute Nacht!